Haupt >> Gesund Leben >> Warum der Sommer Nierensteinsaison ist

Warum der Sommer Nierensteinsaison ist

Nierenstein - Therapie

Heißes Wetter macht uns durstig und anfälliger für Dehydration, aber wussten Sie, was Sie trinken, um diesen Durst zu löschen und Flüssigkeit zu ersetzen, kann Nierensteine ​​​​verursachen?

Was sind Nierensteine?

Nierensteine ​​sind Mineralsalze, die sich in den Harnwegen ansammeln. Wenn diese Substanzen kristallisieren und verklumpen, beginnen sich Steine ​​zu bilden. Wenn die Steine ​​an Größe zunehmen, beginnen sie den Harnfluss zu blockieren und bleiben in der Röhre, die von der Niere zur Blase führt, hängen.

eine Gruppe von Pavianen heißt

Symptome

Indikationen sind starke Rücken-, Unterbauch- oder Leistenschmerzen, die auch von Fieber, Schüttelfrost oder grippeähnlichen Symptomen begleitet sein können. Das Wasserlassen kann schmerzhaft oder häufiger als üblich sein. Urin kann trüb oder blutig erscheinen.



Was verursacht Nierensteine?

  1. Dehydration tritt häufiger bei heißem Wetter auf. Dehydration kann zu Nierensteinen führen und ist im Südosten der USA am häufigsten, in der Medizin als Stone Belt bezeichnet.
  2. Magnesiummangel kann die zweithäufigste Ursache für ihre Bildung sein.
  3. Das Trinken von viel süßem Tee, Punsch, Limonaden und anderen zuckergesüßten Getränken bei heißem, feuchtem Wetter kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, sie zu entwickeln, da dies die Magnesiumaufnahme beeinträchtigt.
  4. Übermäßiger Alkohol- und Koffeinkonsum dehydriert nicht nur den Körper, sondern verringert auch die Magnesiumaufnahme, was Nierensteine ​​verschlimmern kann.
  5. Eine Ernährung mit hohem Oxalatgehalt – gefunden in Mandeln, Spinat, schwarzem Tee, Kakao, Mangold und Rhabarber – erhöht die Risiken.
  6. Es gibt widersprüchliche Informationen über den regelmäßigen Konsum von Grapefruitsaft, der zur Bildung von Nierensteinen führt. Wenn Sie dazu neigen, Nierensteine ​​​​zu entwickeln, sollten Sie es möglicherweise nicht regelmäßig trinken. In Das Landarzthandbuch , weisen die Redakteure von FC&A Medical Publishing darauf hin, dass Grapefruitsaft Ihr Risiko tatsächlich um bis zu 44% erhöht. Forscher sind sich nicht sicher, warum, aber sie vermuten, dass Grapefruitsaft die Aufnahme von Oxalat aus anderen Lebensmitteln durch Ihren Körper erhöhen könnte.
  7. Der Konsum von raffiniertem Zucker kann zur Bildung von Steinen führen.
  8. Studien zeigen die regelmäßige Einnahme von Antazida und synthetischen Kalziumpräparaten kann Ihr Risiko um 20 % erhöhen.
  9. Eine Ernährung mit viel tierischem Eiweiß, insbesondere verarbeitetem rotem Fleisch, erhöht die Wahrscheinlichkeit, Nierensteine ​​zu entwickeln.
  10. Vererbung kann ein Faktor sein, da manche Menschen dazu neigen, mehr Kalzium aufzunehmen als andere. Wenn Sie in Ihrer Familie Nierensteine ​​haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Vorbeugung und Auflösung von Nierensteinen

Selbst in den heißesten Klimazonen können Nierensteine ​​höchstwahrscheinlich vermieden werden, indem diese Ernährungs- und Lebensstilempfehlungen befolgt werden:

  • Trinke mehr Wasser. Menschen, die am meisten Wasser trinken, vermeiden laut einer Harvard-Studie eher die Bildung von Steinen. Anstatt die Aufnahme von süßem Tee, Milch oder Fruchtsaft zu erhöhen, solltest du Wasser trinken, besonders wenn du diesen Sommer Zeit im Freien verbringst. Ausreichend Wasser zu trinken beugt nicht nur Austrocknung und Hitzeerschöpfung vor, sondern verdünnt auch den Urin und verhindert, dass sich Mineralien und Salze anreichern und schmerzhafte Nierensteine ​​bilden.
  • Zitronenwasser trinken. Drücken Sie den Saft einer frischen Zitrone aus oder geben Sie ein oder zwei Tropfen ätherisches Zitronenöl in therapeutischer Lebensmittelqualität in ein Glas Wasser und trinken Sie es täglich. Um die Schmerzen zu lindern, drücken Sie eine halbe frische Zitrone in ein 8-Unzen-Glas Wasser und trinken Sie jede halbe Stunde, bis der Schmerz nachlässt.
  • Apfelessig und Wasser trinken. Zur Vorbeugung 2 Teelöffel Bio-Apfelessig in ein 8-Unzen-Glas Wasser einrühren und trinken. Wiederholen Sie dies mehrmals am Tag, um Nierensteine ​​aufzulösen.
  • Ein Bier oder ein Glas Wein Täglich wurde laut einer Harvard-Studie festgestellt, dass sie die Bildung von Nierensteinen verhindert, da diese Getränke den Urin verdünnen und die Häufigkeit des Wasserlassens erhöhen. Aufgrund der enormen gesundheitlichen und sozialen Probleme, die mit übermäßigem Alkoholkonsum verbunden sind, sollten Sie jedoch nicht Anfang Alkohol trinken wegen möglicher gesundheitlicher Vorteile.
  • Verzehren Sie magnesiumreiche Lebensmittel um Mangel und Bildung von Nierensteinen zu vermeiden. Magnesiumreiche Lebensmittel sind Äpfel, Avocados, Bananen, brauner Reis, Melone, Knoblauch, grünes Blattgemüse, Zitronen, Pfirsiche, Lachs, Weizen und Vollkornprodukte.
  • Ausreichende Zufuhr von Lebensmitteln, die reich an Vitamin B6 sind kann helfen, Oxalat-Nierensteinen vorzubeugen. Zu den Vitamin-B6-reichsten Lebensmitteln gehören Eier, Karotten, Bierhefe, Huhn, Fisch, Fleisch, Erbsen, Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Weizenkeime und Luzerne.
  • Ergänzungen zur Rettung! Phyllis Balch, CNC, Autorin von Rezept für Ernährungsheilung: Der A bis Z-Leitfaden für Nahrungsergänzungsmittel empfiehlt zusammen mit Vitamin B6 (Pyridoxin), Magnesium hilft, Kalziumphosphat-Nierensteine ​​zu reduzieren und aufzulösen, und kann Kalziumoxalat-Nierensteinen vorbeugen.
  • Treiben Sie Sport und bleiben Sie aktiv! Eine sitzende Lebensweise führt dazu, dass sich im Blutkreislauf ein hoher Kalziumspiegel ansammelt. Sport hilft, Kalzium aus dem Blut in die Knochen zu transportieren. Wenn Sie während des Trainings viel schwitzen, sollten Sie viel Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust zu ersetzen.
  • Prävention durch Diät. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel, raffinierten Zucker und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke. Begrenzen Sie den Verzehr von tierischem Protein, Kalzium und Natrium. Essen Sie viel oxalatarmes Gemüse. Essen Sie viel Ballaststoffe und trinken Sie hochwertiges, natürliches Quellwasser.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient nur allgemeinen Bildungszwecken und ersetzt nicht den Rat Ihres Arztes. Wenn Sie weiterhin Symptome von Nierensteinen haben, nachdem Sie einen dieser Hinweise befolgt haben oder akute Schmerzen haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.