Haupt >> Astronomie >> Werden Sie den Meteoritenausbruch dieser Woche sehen? (November 2019)

Werden Sie den Meteoritenausbruch dieser Woche sehen? (November 2019)

Zwillinge - Perseiden

22.11.19 – ALPHA MONOCEROTID METEOR UPDATE:

Die Erde passierte am 22. November gegen 12:50 Uhr EDT einen Faden aus Kometenstaub. Die Nahbegegnung produzierte zwar einige Alpha Monocerotid Meteore, aber es war kein starker Ausbruch wie erwartet. Spaceweater.com hat Berichte aus Deutschland (15 Meteore), Georgia, USA (24 Meteore), den Niederlanden (2 Meteore), North Carolina, USA (~10 Meteore) und Norwegen (5 Meteore) erhalten. Diese bescheidenen Zahlen scheinen typisch zu sein.

Der Meteorologe Joe Rao in New York hörte einem Meteoritenradar mit Vorwärtsstreuung zu und bemerkte einen scharfen Anstieg der Echos. Vielleicht kam es zu einem Ausbruch, der jedoch von schwachen Meteoriten dominiert wurde, die mit bloßem Auge meist unsichtbar waren. Wenn Sie etwas gesehen haben, wenden Sie sich an [email protected]

—–

Wie Sternschnuppen? Dann sollten Sie am Donnerstagabend, dem 21. November 2019, eine gemeinsame Anstrengung unternehmen, um in den Himmel zu schauen, wenn eine kurze Schar von ihnen aus dem Ost-Südost-Himmel herausragen könnte. Dies ist der Zeitpunkt, an dem der Meteoritenschauer Alpha Monocerotids seinen Höhepunkt erreicht. Und obwohl Sie vielleicht noch nie von diesem Meteoritenschauer gehört haben, möchten Sie es dieses Jahr vielleicht ausprobieren.

wann man topftulpen pflanzt

Warum werden sie Alpha-Monocerotiden genannt?

Diese Meteore haben ihren Namen von der großen, stumpfen Konstellation von Monoceros, das Einhorn , bestehend hauptsächlich aus schwachen Sternen. Die Meteore scheinen von einem Punkt am Himmel auszugehen, der nicht weit vom leuchtend gelblich-weißen Stern Procyon im benachbarten Sternbild Canis Minor, dem kleinen Hund, entfernt ist.

Die Alpha Monocerotiden werden in den meisten Astronomie-Führerbüchern nie erwähnt, da von ihnen normalerweise wenig oder keine Aktivität zu sehen ist. Sicherlich nichts zu vergleichen mit den weitaus produktiveren und zuverlässigeren jährlichen Meteoritenschauen wie der August Perseiden und Dezember Geminiden. Warum sich also die Mühe machen mit einem Meteoritenschauer, von dem fast niemand gehört hat?

Nun, hin und wieder wurde von einem kurzlebigen Meteoritenausbruch aus dem Alpha-Monocerotidenschauer berichtet. Ausbrüche sind sehr kurze, aber intensive Meteoritenschauer, auch Meteorstürme genannt, und in diesem Jahr ist diese Art von Aktivität wahrscheinlich.

Machen Sie sich bereit für einen Ausbruch!

Ausbrüche von Alpha-Monocerotiden sind äußerst selten, da sie in den letzten 100 Jahren nur bei vier Gelegenheiten definitiv gesehen wurden: 1925, 1935, 1985 und 1995. Bei den ersten drei Gelegenheiten gab es nur sehr wenige Zeugen, da diese plötzlichen Ausbrüche völlig unerwartet waren.

1995 wurde Dr. Peter Jenniskens, Senior Research Scientist am SETI-Institut und das Ames Research Center der NASA, gaben eine Warnung heraus, die besagten, dass er glaubte, dass in der Nacht des 21. Dr. Jenniskens und ein Team von Meteorologen aus den Niederlanden beobachteten in dieser Nacht von einem Observatorium in Spanien aus den Himmel.

Später schrieb er:

Plötzlich (wir sahen kurz hintereinander) drei Meteore. Und dieses Mal hörte es nicht nach wenigen auf. Meteore begannen vom Himmel zu strömen, fielen nach links und rechts, auf und ab. Auch helle Meteore. Meteore fielen mit einer Geschwindigkeit von fünf oder mehr pro Minute. Dann, nur zwanzig Minuten später, war alles vorbei.

Kräuter ernten und trocknen

Nun wurde am Donnerstagabend eine weitere Warnung für einen weiteren möglichen Meteoritenausbruch ausgegeben.

Diese neueste Vorhersage basiert wiederum auf Berechnungen von Dr. Jenniskens in Zusammenarbeit mit dem renommierten Meteorologen Esko Lyytinen aus Finnland.

Kosmische Kometentrümmer

Aus Beobachtungen früherer Meteoritenausbrüche kamen beide Männer zu dem Schluss, dass die Alpha-Monocerotiden die Überbleibsel eines bisher unbekannten und immer noch ungesehenen Kometen sind, von dem angenommen wird, dass er fast 600 Jahre braucht, um die Sonne zu umrunden. Als dieser vermeintliche Komet das letzte Mal durch das innere Sonnensystem fegte, hinterließ er wahrscheinlich eine lange, dünne, konzentrierte Staubspur.

Sehr gelegentlich ist unsere Erde auf ihrem jährlichen Weg um die Sonne in diese Staubspur geraten. Basierend auf den vorherigen vier Ausbrüchen dauerten diese Interaktionen nicht sehr lange und dauerten in den meisten Fällen nur 15 bis 40 Minuten. Aber in diesem Zeitraum wurden viele Sternschnuppen gesehen.

Wo und wann zu suchen

Die aktuelle Prognose sieht vor, dass sich die Erde dieser Staubspur gegen 23:50 Uhr am nächsten kommt. Eastern Time am Donnerstagabend, 2. November 2019. Es besteht eine gewisse Unsicherheit darüber, wie nahe die Erde dem Zentrum der Spur kommen wird, was eine genaue Schätzung der Meteoritenrate schwierig macht. Für einen Zeitraum von vielleicht 20 Minuten davor bis 20 Minuten danach 23:50 Uhr. Zeit könnte ein einzelner Beobachter Meteore zwischen 1 und 8 pro Minute fallen sehen! Wählen Sie einen möglichst dunklen Aussichtspunkt, fernab von hellen Lichtern und mit weitem Blick in den Himmel.

Es ist vorstellbar, dass die Meteoraktivität um 12:10 Uhr fast vorbei ist. So schnell wird es gehen. Wenn die Natur in Angeberlaune ist, können Sie am Ende Dutzende von Sternschnuppen sehen, die Sie sich wünschen können. Wenn die Anzeige zu kurz ist und Sie sich nicht zu sehr anstrengen, werden Sie vielleicht immer noch ein oder zwei wirklich schöne Meteore sehen.

Diejenigen, die in der östlichen Zeitzone leben, haben die besten Chancen, diese Meteoritenaktivität zu fangen. Die Himmelsregion, aus der die Meteoriten schießen, liegt etwa ein Viertel der Höhe über dem Horizont.

Weiter westlich, für die Zeitzonen Central und Mountain, ist die Zeit der maximalen Aktivität um 22:50 Uhr. und 21:50 Uhr bzw. Aber unglücklicherweise wird der Emanationspunkt der Meteore, während Sie nach Westen voranschreiten, tiefer am Himmel liegen und tatsächlich wird er für die Rocky Mountain- und Southwest Desert-Staaten direkt am Horizont liegen und die Anzahl der Meteore, die könnte man sonst sehen.

Kartoffeln zu Hause lagern

Leider kann für diejenigen, die in der pazifischen Zeitzone leben, in der der Austrittspunkt der Meteore unter dem Horizont liegt, nur wenig oder nichts von der Anzeige zu sehen sein, obwohl einige Beobachter mit etwas Glück eine ungewöhnlich schöne Art von entdecken können Meteor rief gegen 20:50 Uhr einen Earthgrazer an wenn die Dusche maximal ist. Earthgrazers sind lange, helle Sternschnuppen, die knapp unter dem Horizont über uns hinwegziehen. Sie zeigen oft farbenfrohe Heiligenscheine und lang anhaltende Pfade. Earthgrazers sind so unverwechselbar, weil sie einem Pfad fast parallel zu unserer Atmosphäre folgen.

Bei all den Unsicherheiten ist eines sicher: Wer nicht rausgeht und nachschaut, wird sicher auch keine sehen!

Viel Glück und hoffentlich klaren Himmel!