Haupt >> Vorhersagegenauigkeit >> Winter 2017-2018: Wie haben wir uns geschlagen?

Winter 2017-2018: Wie haben wir uns geschlagen?

Schnee - Stock-Fotografie

Während die meisten von uns die letzten Sommerwochen genießen, dreht sich hier im Farmers’ Almanac alles um den Winter. Aber bevor wir über den bevorstehenden Winter sprechen, war ein Rückblick angebracht. Erinnern Sie sich an den letzten Winter? Natürlich tust du! Das tun wir auch, und wir sind stolz darauf, dass unsere Prognose für unsere Winteraktivitäten genau richtig war.

Ein Rückblick auf 2017-2018: Wie haben wir uns geschlagen?

Seit über 200 Jahren veröffentlicht der Farmers’ Almanac langfristige Wettervorhersagen basierend auf einer proprietären Formel, die der Gründer David Young im Jahr 1818 entwickelt hat. Im Laufe der Jahre haben wir diese Formel verfeinert, um unsere Vorhersagen genauer zu machen. Der letzte Winter war mit dem Timing einiger großer Stürme und Vorhersagen für bittere Kälte am besten im Plan.

In unserer Ausgabe 2018 haben wir 2018 fünf besondere Termine für bemerkenswerte Stürme entlang der Atlantikküste markiert (Seite 65): 20. bis 23. Januar, 4. bis 7. Februar, 16. bis 19. Februar, 1. bis 3. März und 20. bis 23. März .



Also wie ist es gelaufen? Reden wir über Stürme!

4.-7. Januar 2018 –Obwohl dies nicht eines der Tage war, die wir mit der roten Flagge markiert hatten, sagten wir voraus, dass ein Sturm über Pennsylvania und New York fegen und böige Winde und starke Niederschläge in Zone 1 (Nordosten) und Zone 2 (Great Lakes, Ohio Valley) bringen würde. . Am 4. Januar wurde der Begriff Bombenzyklon aufgrund eines heftigen Sturms, der den Nordosten traf (auch Wintersturm Grayson genannt), in unseren Volksmund eingeführt. Der lange Winter hatte gerade erst begonnen…

4.–7. Februar, 2018 –Wir forderten Schneefälle im Bereich von ein bis zwei Fuß für die Zonen 1 (Nordosten & Neuengland) und 2 (Great Lakes, Ohio Valley, Mittlerer Westen) und für Zone 3 (Südosten), sagten wir, dass ein Nor'easter weit verbreitet ist starker Schneefall von mehr als 1 Fuß für die Virginias, Berge im Westen von North Carolina. An anderer Stelle regnerisch mit starken Regenfällen, böigen Winden. Und tatsächlich brachte ein Sturm (Liam) am 7. Februar ein Durcheinander aus Schnee und Eis in die Ebenen, den Süden, den Mittleren Westen und den Nordosten. In der Folgezeit fanden wir Hinweise darauf, dass in Teilen von New York und Neuengland mehr als ein Fuß Schnee gefallen war. Sprechen Sie über Spot-on!

Auf 16.-18. Februar 2018 – Wir riefen zu einem Wintersturm auf, der aus dem Mittleren Westen hereinfegt und erheblichen Schneefall mit sich bringt, der für das Presidents‘ Day-Wochenende 6 Zoll möglich ist. Und Wintersturm Noah lieferte und ließ am 17. Februar (dem Samstag des Präsidentenwochenendes) Schnee die Ostküste rauf und runter fallen. Obwohl es nicht aus dem Mittleren Westen kam, verursachte es Verwüstung für einen Großteil Neuenglands. Maine sah Gesamtansammlungen von etwa 10 Zoll.

1.-3. März 2018– Während dieses Zeitraums sagten wir, dass Zone 1 einen weiteren Schneesturm im Nordosten sehen würde und Zone 3 (Südosten) war mit weit verbreitetem Starkschnee mit einer Ansammlung von 12 Zoll für die Virginias und die Berge von North Carolina konfrontiert. Andernorts regnerisch/starker Regen, böiger Wind. Tatsächlich wurde der sogenannte Winter Storm Riley zu einem intensiven Nordosten und führte uns in den Begriff Bombogenese ein, der am 2. und 3. März entlang der Küste Neuenglands losging. Es verursachte schädliche Winde und Küstenüberschwemmungen von New York und Neuengland bis North Carolina, nachdem es im oberen Mittleren Westen und in den Great Lakes schnell Schnee hatte. Der starke Sturm riss Bäume und Stromleitungen um, verursachte Schäden im gesamten Gebiet von Washington D.C. bis in den Nordosten und ließ über 2 Millionen Menschen ohne Strom zurück.

20.-23. März 2018 – Wir forderten einen großen Sturm, der starke Winde und starke Niederschläge in Zone 1 bringt. Und am 22. März schlug der vierte Nordosten (Wintersturm Toby) in weniger als drei Wochen zu und brachte starken Schnee und einige Winde in den Nordosten. Während im Kalender Frühling stand, war klar, dass der Winter nirgendwo hinführte.

Alles in allem würden wir sagen, dass der Winter 2017/18 einer der längsten in der jüngeren Vergangenheit war. Zustimmen?

Sehen Sie sich an, was wir für den kommenden Winter vorhersagen, oder kaufen Sie ein Exemplar der Bauernalmanach 2019 um die vollständige Prognose zu erhalten. Es ist drin!