Haupt >> Allgemeines >> Winter-Food-Mythen, die Sie nicht mehr glauben sollten

Winter-Food-Mythen, die Sie nicht mehr glauben sollten

Schnee - Winter

Von der Kleidung, die wir tragen, bis hin zu den Veranstaltungen, die wir besuchen, planen wir fast jede Minute unseres Lebens nach dem Wetter. Aber wie wäre es, wenn das Wetter Ihre Essgewohnheiten diktiert? Hier sind ein paar Sprüche, die Sie vielleicht schon gehört haben – und ja, sie sollten mit Vorsicht betrachtet werden!

Winter-Food-Mythen, die Sie nicht mehr glauben sollten

Mythos 1: Wer im Winter ohne Wasser gestrandet ist, sollte Schnee essen.

Sicher, Schnee ist eine ausgezeichnete Wasserquelle (und es macht Spaß, sich auf der Zunge zu verfangen), aber in einer Notsituation kann es tatsächlich lebensbedrohlich sein, ihn falsch zu essen.

Das Essen von Schnee senkt Ihre Körpertemperatur (da Ihr Körper Wärmeenergie aufwenden muss, um Schnee nach der Einnahme in flüssiges Wasser zu schmelzen). Dies bedeutet, dass es den Beginn von beschleunigen kann Unterkühlung -ein Abfall der Körpertemperatur unter 95 Grad. Um diese Gefahr zu vermeiden, schmelzen Sie frischen Schnee zuerst über einem Feuer, einer Kerzenflamme oder im Sonnenlicht und trinken Sie ihn dann aus. (Und ja, das gleiche gilt für das Essen von Eiszapfen.)

Mythos 2: Ein Kaffee oder ein heißer Toddy ist das beste Aufwärmgetränk für den Winter

Heißer Kaffee. Glühwein. Heißer Butterrum. Nichts vertreibt die Winterkälte besser als ein heißes Getränk, oder? Aber während heiße Flüssigkeiten Ihnen das Gefühl geben, warm zu sein, gibt es einen Haken: Koffein- und alkoholhaltige Flüssigkeiten können dem Körper Flüssigkeit entziehen, indem Sie häufiger urinieren. Und je mehr Flüssigkeit unser Körper verliert, desto größer ist das Risiko einer Dehydration. Wenn Sie vorhaben, diesen heißen Toddy zu schlürfen und dann nach draußen in die trockene, feuchtigkeitsspendende kalte Luft zu gehen, sollten Sie ihn mit einem glitzernden Glas Wasser verfolgen.



was bedeutet patriotentag

Hier ist einer von dir kann Glaube: Kaltes Wetter macht uns nach Kohlenhydraten sehnen

Hoher Engelsblick auf ein Gericht aus frisch gebackenen Makkaroni und Käse mit Tischdecke und altem Holzlöffel über einem rustikalen dunklen Hintergrund.

Es gibt einen Grund, warum wir uns nach kohlenhydratreichen Komfortnahrungsmitteln sehnen.

Tatsache : Sei es, weil unser Körper mehr Energie braucht, um die klirrende Kälte zu bekämpfen, oder weil wir in den festlichen Wintermonaten einfach mehr Nahrung zu sich nehmen, diese Comfort Food-Kohlenhydrate werden in der kalten Jahreszeit häufiger gegessen. Da Kohlenhydrate schwerer zu verdauen sind, muss unser Körper härter arbeiten, um sie zu verarbeiten, wodurch wir uns wärmer fühlen.

warum zu ostern schinken essen?

Es gibt noch einen weiteren Grund für das Verlangen nach Kohlenhydraten, wenn das Wetter kalt wird: Kohlenhydrate können Serotonin steigern – das Glückshormon, von dem wir im Winter aufgrund des schwächeren Sonnenlichts tendenziell weniger haben.

Wenn Sie also das nächste Mal nach Makkaroni und Käse verlangen, wenn das Quecksilber sinkt, fühlen Sie sich nicht schuldig, tanken Sie auf!

South Carolina Waldbeeren

Gibt es noch andere Essens- und Wettermythen, die tatsächlich wahr sind? Siehe Seite 48-49 der 2021 Bauern Almanach!